Kinderbibelzeltlager in St. Elisabeth, Wendeburg: Mit Franziskus die Schöpfung bewahren

„Mit Franziskus die Schöpfung bewahren“ war das Thema des diesjährigen Kinderbibelzeltwochenendes der katholischen Kirche Wendeburg. Zwei Tage lang haben sich vierzehn Kinder ausgiebig mit der Schöpfungsgeschichte auseinandergesetzt und sich mit der Frage beschäftigt: „Wie kann ich die Erde (vor menschlichem Einfluss) retten?“

Jeder von uns kann die Schöpfung mit seinen Sinnen spüren, dies haben die Kinder anhand von mehreren Stationen am Samstag feststellen können, denn mit verbundenen Augen durften sie verschiedene Geschmäcker, Gerüche, Geräusche und Gefühle erraten. Um diese Sachen weiterhin erfahren zu können, muss etwas getan werden, sonst verschwinden sie leider ganz von der Erde! Viele Ideen kamen den Kindern, was sie denn tun können, um die Erde zu retten – wie weniger Plastik verwenden und weniger Autofahren – und nicht wenige waren von „Fridays for Future“ inspiriert.

Doch nicht nur heute haben sich Menschen mit der Natur auseinandergesetzt, sondern auch der Heilige Franziskus vor über 800 Jahren hat sich viel um Tiere gekümmert, wie die Kinder im interaktiven Kamishibai Erzähltheater lernten. Er kümmerte sich beispielsweise um den Wolf von Gubbio, welcher eine ganze Stadt in Angst und Schrecken versetzte, sich aber von dem Hl. Franziskus im Namen Jesu zähmen ließ. Von den „Fußabdrücken von dem Wolf von Gubbio“ geführt, gab es eine Nachtwanderung zum Walderlebnispfad im Zweidorfer Holz, und nach Stockbrot und Marshmallows durften die Kinder in den Pfadfinderzelten übernachten.

Am Sonntagmorgen ging es noch mit einer letzten „Arbeitseinheit“ weiter. Nicht nur Sie, liebe Leserin und lieber Leser, kennen den Namen „Franziskus“ von unserem Papst. Wussten Sie, dass jeder Papst sich bei seiner Ernennung einen neuen Namen aussuchen kann und sich der jetzige Papst auch wegen seiner Naturverbundenheit für den Namen Franziskus entschieden hat? Die Kinder staunten darüber.

Nach letzten Denkanstößen von Papst Franziskus zur Rettung der Schöpfung und dem gemeinsamen Familiengottesdienst ging ein spannendes Wochenende mit vielen neuen Erfahrungen leider zu schnell zu Ende.