Roratemesse im Advent - Kerzenschein und das Gefühl größter Geborgenheit

Die Roratemesse ist eine Lichtermesse im Advent. Wir feiern sie am 3., 10. und 17.12. jeweils um 18 Uhr in Wendeburg in St. Elisabeth und am 4., 11. und 18.12. jeweils um 6.30 Uhr in Lehndorf in Heilig Geist. Lesen Sie mehr zur einzigartigen Stimmung während dieser Lichermessen...

Helmut Stollenwerk beschreibt dazu seine Erfahrung:

"Von Stille umgeben, betrete ich die Sakristei und mache Licht. Dann bereite ich das Anzünden aller Kerzen in der Kirche vor. Mit dem brennenden Anzünder in der Hand verlasse ich die Sakristei und lösche das Licht. In der Kirche entzünde ich eine Altarkerze und bestaune, wie sich das Licht dieser einzigen Kerze in der Kirche ausbreitet.

Es ist angenehm warm im Gotteshaus und doch läuft mir ein Schauer über den Rücken. Die Feier in der Morgenfrühe – vor Aufgang des Lichtes, gleichsam Christus als Licht erwartend – gestaltet unter Einsatz zahlreicher Kerzen, gibt mir das Gefühl, Gott in diesem Augenblick ganz nahe zu sein.

Diese Atmosphäre verändert sich beim Anzünden der weiteren Kerzen zu einem feierlichen und erhabenen Moment. Wenn in der ganzen Kirche zum Schluss alle Kerzen brennen, fühle ich mich wie in einem mittelalterlichen Kloster beim Morgenlob. Vor meinem geistigen Auge sehe ich dann die singenden Mönche, in einer Prozession, in die Kirche einziehen.

Die Roratemesse beginnt. Die Kirche ist ausschließlich von Kerzenlicht erfüllt. Alle, die zum Mitfeiern gekommen sind, beleuchten ihr Gotteslob jeweils mit einer Kerze. Und dann ist die Messe auch schon vorbei.

Das Tageslicht hat mich wieder. Ich schwinge mich auf mein Fahrrad und mache mich auf nach Hause. Mit einem wohligen Gefühl im Bauch und kaltem Wind um der Nase, freue ich mich jetzt ganz besonders auf frische Brötchen und eine heiße Tasse Kaffee."