Überraschung zum Priesterjubiläum gelungen

Unser Pfarrer Dariusz Drabik ist seit 25 Jahren Priester

Am Pfingstsonntag jährte sich die Priesterweihe von unserem Pfarrer Dariusz Drabik zum 25. Mal, am 23.05.1996 war er in Posen/Polen zum Priester geweiht worden. Die Gemeinde überraschte ihn am Pfingstmontag in St. Elisabeth in Wendeburg mit einem besonderen Gottesdienst und einem Festmahl der anderen Art.

 

Der Gottesdienst wurde musikalisch von dem Organisten Bernhard Bendfeldt aus Albertus Magnus und Matthias Kaluza an der Trompete gestaltet wurde. Ihr Zusammenspiel war ein musikalischer Genuss und so erhielten sie auch viel Applaus am Ende des Gottesdienstes.

Die Pfarrgemeinderatvorsitzende Dr. Andrea Marschall-Langemann und der stellvertretende Kirchenvorstandvorsitzende Frank Heine gratulierten Pfarrer Drabik im Namen der Pfarrgemeinde Heilig Geist und dankten ihm für seine Tätigkeit in der Gemeinde. "Eigentlich würden wir das mit einem großen Fest mit der ganzen Gemeinde feiern", so Marschall-Langemann. Da das aber zur Zeit nicht möglich ist, gab es als Geschenk zumindest schon mal die Komponenten für ein Festmahl.

In einem Vorstellungsinterview im September 2019 sagte Pfr. Drabik: „Ich habe in meinem Priesterleben auch vieles geplant, aber manches hat sich ganz anders ergeben und so bin ich jetzt bei Ihnen." Auf seinem Priesterweihebild hatte er einen Text aus dem Johannesevangelium gewählt: „Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt.“ Dieser Satz half ihm immer wieder wichtige Entscheidungen zu treffen.

Dariusz Drabik wurde in einer kleinen Stadt südlich von Posen als mittleres von drei Kindern geboren. Dort ging er zur Schule und machte sein Abitur. Als er sechs Jahre alt war, wurde er Messdiener in seiner Heimatgemeinde. Nach dem Abitur schloss sich Drabik einer Priestergemeinschaft an und studierte Theologie und Philosophie in Posen. „Die Lebensweise der Priester hat mir immer gefallen und passte gut zu meinem starken Glauben“, erzählt Drabik. „Ich wusste schon früh, dass dies der Weg ist, den ich gehen möchte.“

Nach seiner Priesterweihe im Mai 1996 arbeitete Dariusz Drabik drei Jahre in Polen. Als 1999 dringend Priester in Holland gesucht wurden, entschied er sich, zusammen mit einem Kollegen ins Ausland zu gehen. Von dort aus führte ihn sein Weg 2001 nach Hannover. Hier arbeitete Dariusz Drabik zwei Jahre als Kaplan in der St. Clemens Gemeinde, besuchte eine Sprachschule und verbesserte seine Deutschkenntnisse. Danach war er Kaplan in Stade und Celle.

2006 trat er sein erstes Amt als Pfarrer in Hambühren an. Vier Jahre blieb Pfarrer Drabik dort und kam nach Hann. Münden, wo er bis 2019 in seinem priesterlichen Dienst wirkte. Seit September 2019 ist Pfarrer Drabik nun in und um Braunschweig tätig.

Er selbst sagt dazu: "Ich bin in Polen geboren und habe in Posen die Priesterweihe empfangen. Seit dieser Zeit führt mich der Heilige Geist auf verschiedene Priesterwege, manchmal ganz unerwartet. Es war bestimmt die Wirkung des Heiligen Geistes, dass ich von Polen über Holland nach Deutschland gekommen bin. Ich hoffe, dass Er mir seine Gaben schenken wird, damit wir in Zukunft gemeinsam eine Sprache des Verständnisses, der Zufriedenheit und vor allem der Liebe sprechen."

Seit September 2019 leitet Pfarrer Drabik mit seinem Team Pater Alex und der Gemeindereferentin Christine Petrowski im Überpfarrlichen Personaleinsatz (ÜPE) Gemeinden in Braunschweig, u. a die Heilig Geist Gemeinde mit Kirchstandorten St. Elisabeth in Wendeburg, St. Gereon in Vechelde und Heilig Geist in Lehndorf.