Brief an die Gemeinde

Gabenbringer Nikolaus

Der Nikolaustag ist ganz besonders für die Kinder ein besonders schöner Tag im Advent. An diesem Tag stehen auch Langschläfer und echte Murmeltiere ganz freiwillig früh auf, angetrieben von der Neugier, was wohl im Stiefel liegen könnte. 

Der 6. Dezember ist der Namens- und damit auch Gedenktag des Heiligen Nikolaus'. Nikolaus lebte vor etwa 1600 Jahren in der Stadt Myra, die im Süden der heutigen Türkei liegt. Er war dort Bischof. Nach Deutschland kam seine Geschichte vor rund 100o Jahren. 

Um den Heiligen Nikolaus ranken sich viele Geschichten und Legenden: 

  • Die wunderbare Kornvermehrung: Während einer großen Hungersnot gingen im Hafen von Myra mit Getreide beladene Schiffe vor Anker. Nikolaus trat mutig an die Kapitäne heran und überzeugt sie schließlich, ein wenig des für den Kaiser bestimmten Getreides in Myra zu lassen. Damit war die Hungersnot endlich vorbei, das Getreide machte die Menschen ganze zwei Jahre lang satt und reichte sogar noch für die Getreideaussaat. 
  • Die Stillung des Seesturms: Einst war ein Segelschiff in einem großen Sturm in Seenot geraten, die Seeleute beteten für ihre Rettung. Plötzlich stand ein Mann am Steuerrad und lenkte das Segelschiff sicher durch den Sturm in den Hafen von Myra. Als die Seeleute am nächsten Tag in der Kirche Gott für ihre Rettung danken wollten, erkannten sie am Altar Nikolaus. So wurde der heilige Nikolaus zum Schutzpatron der Reisenden und der Seefahrer.
  • Die Legende von den drei verarmten Jungfrauen:  In Myra lebte ein armer Mann mit seinen drei Töchtern, die bald heiraten sollten. Er war aber zu arm, um ihnen Geld für die Aussteuer zu geben. Er sah keine andere Möglichkeit, als seine Töchter für Geld anzubieten. Als Nikolaus davon erfuhr, sammelte er bei seinen Freunden und warf es nachts heimlich durch ein offenes Fenster. Beim dritten Mal der Mann bereit, um ihm zu danken. Nikolaus sagte: „Mir brauchst du nicht zu danken, danke lieber ihm ...“ Dabei zeigte er zum Himmel. Da erkannte der arme Mann, dass er in seiner Not nie alleine war. 

An vielen Stellen gibt es Nikolausaktionen der katholischen Jugendverbände und des Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat, die sich im Sinne des Heiligen Nikolaus für Menschen in Not einsetzen und die Nikolaus-Legenden weitererzählen. Schauen Sie sich doch einmal mit Ihren Kindern, Enkelkindern... die mit Playmobil-Figuren nachgespielten Geschichten an. 

Und vielleicht machen Sie es in dieser zweiten Adventswoche ganz bewusst einmal dem Heiligen Nikolaus nach und sind Gabenbringer für die Menschen ums Sie herum - mit einem Lächeln, einem Gebet, einem guten Wort oder auch einer kleinen Unterstützung. 

Eine gesegnete zweite Woche im Advent wünscht Ihnen

Ihre Andrea Marschall-Langemann

Ältere Beiträge